Samstag, 7. September 2013

"In einer realen dunklen Nacht der Seele, ist es immer drei Uhr morgens, Tag für Tag."

"Du siehst so aus als hättest du eine harte Woche gehabt" gibt Henry grinsend von sich und ich muss selbst darüber grinsen angesichts dessen das er derjenige ist der Wunden im Gesicht hat. Ich zucke mit den Schultern und lasse mich zurück ins Gras sinken. "Hey du verpasst noch das Beste" ruft Henry kaum das ich die Augen geschlossen habe und zieht mich wieder hoch. Wahrscheinlich meint er den Sonnenuntergang. Fragend sehe ich ihn an und er erwidert meinen Blick für ein paar Sekunden, bevor er ihn wieder abwendet und dem Theater den die Sonne nur für uns zu veranstalten scheint seine Aufmerksamkeit schenkt. "Die Sonne erträgt uns nicht mehr und wendet sich ab um dem Mond Platz zu machen der sowieso viel schöner ist. Doch mit dem Mond kommt auch die Dunkelheit und wenn ich ehrlich bin ist das doch das eigentliche schöne, findest du nicht?"Er sieht mich abwartend an doch da ich nicht vorhabe etwas zu sagen wende ich meinen Blick wieder dem Himmel zu.  Der Mond verlässt uns nie. Er ist immer da, wie er all das hier wohl ertragen kann? Nach ein paar Minuten spüre ich wie seine Fingerspitzen meinen Rücken hinunter fahren. Hoch und wieder unter. Eins zwei drei sieben mal. Ich schüttle ihn nicht ab wie ich es sonst mit jedem getan hätte. Ich lasse es zu weil ich weiß das er es nur gut meint. "Das mit Danny tut mir leid" sage ich leise und sehe ihn wieder an, bin selbst überrascht das diese Worte aus meinem Mund gekommen sind. Er zündet sich gerade eine Kippe an und hält mitten in der Bewegung inne. Auch seine Hand ist jetzt von meinem Rücken verschwunden. "Wieso entschuldigst du dich für etwas wofür du nichts kannst?" fragt er leise und er scheint verärgert zu sein. Ich will gerade etwas sagen doch da bringt er mich mit einer Handbewegung zum Schweigen und nimmt einen langen Zug von seiner Kippe und ich frage mich was da wohl alles drin sein mag. "Du kannst nichts dafür" sagt er noch einmal diesmal eindringlicher und sieht mich lange an als wollte er sicher gehen das ich ihm das glaube, obwohl er weiß das er das nicht finden wird. "Das mit Danny hat dich so krank gemacht" gibt er von sich und kurz sieht er so aus als wolle er mich damit verletzen doch dann weicht seinem Blick dieser Traurigkeit und ich frage mich ob ich wohl genauso aussehe. "Mag sein aber ist das was ihr macht denn so viel besser?" erwidere ich leise und er lach kurz ironisch und eine seiner hellen Strähnen fällt ihm ins Gesicht. Ich beuge mich kurz vor und streiche sie ihm weg und als ich meine Hand wieder wegnehmen möchte greift er dannach und umschließt sie mit den seinen. "Ich bin vollkommen anders" seine Worte sind eindringlich. Sie sind wie Bomben die jedoch nichts zerstören wollen. Sie wollen nur gehört werden. Ich weiß nicht was ich sagen soll deswegen sage ich nichts denn das scheint mir immer noch besser als falsche Worte zu sagen, stattdessen sehe ich ihn nur weiter an. Nach einer Weile lässt er meine Hand los, legt sie zart ab und lässt sie nicht einfach fallen doch dafür legt er den Arm um meine Hüfte und zieht mich noch näher zu sich heran  Mein Herz fängt an zu schreien und meine Muskeln spannen sich an. Nein das darf er jetzt nicht tun. Nein Nein Nein. "nicht bitte" flüstere ich leise als seine schönen Lippen sich mir immer mehr nähern und er erstarrt in der Bewegung. Als würde er zu Stein werden. Einen Moment lang sieht er entsetzt aus über das was er gerade tun wollte doch er fängt sich gleich und beide fahren wir schnell auseinander als hätten wir uns verbrannt. Haben wir irgendwie auch. Haben uns in dem Moment vergiftet. Sehen in den Abgrund und bleiben leer zurück. Leere hüllen toter Menschen. "Er macht immer das hier kaputt" entfährt es ihm nach einer Weile aufgebracht und schlägt neben sich auf irgendetwas. "Du hättest beinahe alles kaputt gemacht" die Worte sind aus meinem Mund heraus ohne das ich sie aussprechen wollte. Wie Wind. Stürmisch und laut prallen sie auf ihn ein und ich hasse mich so sehr in diesem Moment. In den ersten paar Sekunden sehe ich diesen Schmerz der nur wegen mir da ist. Frage mich warum er mich so mag. Warum er mich zu sehr mag. Seine Finger ballen sich zu Fäusten. Am liebsten würde ich ihm sagen er soll seine Wut herauslassen. So laut das ihn auch der Mond hört und er endlich begreift wie schrecklich diese Welt ist. Verzweifelt und stumm sehe ich ihn an und verstehe das er gerade diesen Schmerz verbergen will. Er will nicht das ich ihn sehe und meine Knochen fangen an zu schreien, wollen sich bewegen und ihn anfassen und in den Arm nehmen. Doch da ist nur Danny an den ich denke. Suche nach Wörtern die ich sagen kann, gibt viel zu viele, doch eine Maske aus Wut und Zynismus legt sich über sein Gesicht und er wird zu Frost. Fühlt nichts mehr. Weiß das er mir etwas sagen will, weiß genau was seine Worte sind doch er bleibt stumm. Ebenfalls schweigend warte ich auf die Worte die er unbedingt sagen möchte und als etliche Minuten vergehen treibt mir das Tränen in die Augen. Langsam stehe ich auf und auch die Welt scheint sich langsamer zu bewegen obwohl sie viel zu schnell für mich ist. Er tut es mir gleich und will mich an meinem Arm festhalten doch irgendwas an meinem Blick hindert ihn daran. Im Vorbeigehen nehme ich ihm die Kippe aus der Hand und drücke sie an meinem arm aus und auch wenn die Schmerzen kaum da sind gehen die Gedanken kurz weg. Ich höre wie Henry mir noch etwas hinterherschreit doch verstehen tu ich es nicht und als ich den Blick wieder dem Himmel zuwende ist die Sonne auch schon untergegangen doch etwas schönes kann ich nicht finden.

Kommentare:

  1. Ich hab deine posts vermisst, er sollte sich zurückhalten.
    Meld dich <3

    AntwortenLöschen
  2. gott, ich liebe es wie du schreibst und dich ausdrückst und was du für vergleiche bringst, einfach alles.
    er kann wahrscheinlich nichts dafür, wollte es selbst nicht sonst wäre er nicht so entsetzt darüber gewesen. Ich weiß nicht, vielleicht kann ich da noch einmal hingehen aber ob es besser wird? ich denke nicht vielleicht sollte ich einfach so weitermachen das lenkt mich alles ab, aber auf dauer ist das auch nichts.

    ich weiß du magst das nicht hören, aber ich habe angst um dich weil du einfach immer irgendwas machst das nicht gut ist. weißt du was ich meine?
    wann sehen wir uns?

    tbt <3

    AntwortenLöschen